Nebenkostenabrechnung anfechten Muster

Posted by on Jul 31, 2020 in Uncategorized | No Comments

Die Produktkosten sind alle, die mit dem Erwerb oder der Produktion von Waren und Produkten verbunden sind. Wenn Produkte zum Weiterverkauf gekauft werden, werden die Warenkosten als Aktivposten in der Bilanz des Unternehmens erfasst. Erst wenn die Produkte verkauft sind, werden sie zu Ausgaben in der Gewinn- und Verlustrechnung. Durch Verschieben von Produktkosten auf das Spesenkonto für die Kosten der verkauften Waren werden sie leicht mit dem Umsatzerlöskonto abgeglichen. Bert es Bikes ist beispielsweise ein Fahrradhändler, der Fahrräder bei mehreren Großhändlern und Herstellern kauft. Wenn Bert Fahrräder zum Weiterverkauf kauft, legt er die Kosten für die Fahrräder auf sein Inventarkonto, denn das ist es, was diese Fahrräder sind – sein Inventar zum Verkauf. Erst wenn jemand ein Fahrrad kauft, erschafft er Umsatzerlöse, und um die Anforderungen der doppelten Buchführung zu erfüllen, muss er diese Einnahmen mit einem Aufwand abgleichen: den Kosten der verkauften Waren (Abbildung 2.23). Die dritte große Klassifizierung der Produktkosten für ein Fertigungsunternehmen ist der Overhead. Der Fertigungsaufwand (manchmal auch als Fabrikgemeinkosten bezeichnet) umfasst alle Kosten, die einem Fertigungsunternehmen entstehen, mit anderen Als variablen Kosten für direkte Materialien und direkte Arbeit, die für den Bau von Produkten erforderlich sind. Diese Gemeinkosten sind nicht direkt auf eine bestimmte Produktionseinheit zurückzuführen, sondern werden zur Unterstützung der Produktion von Waren anfallen.

Zu den Artikeln, die in der Fertigungsgemeinleitung enthalten sind, gehören Vorgesetzte, Abschreibungen auf die Fabrik, Wartung, Versicherungen und Versorgungsunternehmen. Es ist wichtig zu beachten, dass der Fertigungsaufwand keine der Verkaufs- oder Verwaltungsfunktionen eines Unternehmens umfasst. Für Carolina Yachts werden Kosten wie Vertriebs-, Marketing-, CEO- und Büroangestellte nicht in die Berechnung der Produktionsgemeinkosten einbezogen, sondern auf Vertriebs- und Verwaltungskosten verteilt. Wie Abbildung 2.16 zeigt, ändern sich die variablen Kosten pro Einheit (pro T-Shirt) nicht, da die Anzahl der produzierten T-Shirts zu- oder abnimmt. Die variablen Kosten ändern sich jedoch insgesamt, wenn die Anzahl der produzierten Einheiten zunimmt oder abnimmt. Kurz gesagt, die variablen Gesamtkosten steigen und sinken, wenn das Aktivitätsniveau (der Kostentreiber) steigt und fällt.